T-Werk

T-WERK

Carmina Burana
Aktuell | Mi. 23. August 19.00 Uhr

INDIEN - Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz

von Josef Hader und Alfred Dorfer

Aktuell | Do. 24. August 19.00 Uhr

INDIEN - Eine Schnitzeljagd durch die deutsche Provinz

von Josef Hader und Alfred Dorfer

Tickets unter:

0331 - 71 91 39
Tickets online kaufen

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen...

zur Übersicht

Carmina Burana

Mittelalterliche Gesänge aus der Original-Handschrift

Ensemble Alta Musica & T-Werk


 „O Fortuna, velud luna“ („O Glück, wie der Mond bist du veränderlich“) - so kennt man den Beginn der Carmina Burana, die durch Carl Orffs Vertonung im letzten Jahrhundert zu Weltruhm gelangten. Populär waren jene Lieder aus der umfangreichsten Sammlung weltlicher lateinischer Lyrik des Mittelalters schon zu ihrer Zeit. Voll zarter und derber Empfindungen verherrlichen sie die Liebe, beschreiben die Freuden als auch die Leiden des Alltags und prangern die Laster des Klerus und weltlicher Potentaten an. Aus den moralisch-satirischen Dichtungen, aus den Trink- und Spielerliedern weht dem Zuhörer ein Hauch lebendigen Mittelalters entgegen.

Nach konzertanten Aufführungen an der Deutschen Oper (Berlin) entwickelte das Ensemble Alta Musica gemeinsam mit dem T-Werk aus dem Programm „Carmina Burana“ mit Liedern und Musik des 12. & 13. Jahrhunderts ein szenisches Konzert. Die auf einer quadratischen Spielfläche agierenden Musiker bewegen sich vor und hinter transparenten Gazewänden. Für das an zwei Seiten sitzende Publikum verbinden sich Choreografie, Lichtinstallation und Raumklang zu einer dichten Bilderfolge, die den Zuschauer eintauchen lässt in die Klangwelt des Mittelalters. Nach einer Vielzahl von Aufführungen u.a. im Radialsystem V (Berlin) wird die Inszenierung zum Jahreswechsel nun wieder im T-Werk aufgeführt.

„Ein harmonischer Strom von Klängen erfüllte das T-Werk in der Schiffbauergasse, als das Ensemble "Alta musica" Beispiele aus der Handschriftensammlung des 11. bis 13. Jahr¬hunderts der Abtei Benediktbeuren vortrug. Auf hohem internationalem Interpretationsstand klangvolle, ungekünstelte Gesangsstimmen neben schnörkellosem Instrumentalspiel.“
Märkische Allgemeine Zeitung

„Was da geradezu zauberhaft geboten wurde, vokal, instrumental, solistisch, auch szenisch, war einfach wunderbar!
Potsdamer Neueste Nachrichten

Ensemble Alta Musica:
Juliane Maria Esselbach (Sopran)
Antonia Biemer (Sopran)
Dagmar Jaenicke (Blockflöte, Pommer)
Thomas Voehringer-Kuhnt (Drehleier, Pommer)
Petra Prieß (Fidel)
Rainer Böhm (Blockflöte, Schalmei, Saitentambourin)

Musikalische Leitung: Rainer Böhm
Regie: Jens-Uwe Sprengel
Bühne: Heide Schollähn

Dauer: 65 Min.

Fotos: Göran Gnaudschun

Eintrittspreise

Erwachsene: 18,00 € (VVK) / 20,00 € (AK)
Ermäßigung: 12,00 € (VVK) / 14,00 € (AK)
Schüler: 10,00 € (VVK) / 12,00 € (AK)