T-Werk

T-WERK

2062
Waschhaus
14467 Potsdam • Schiffbauergasse 6
Ticket-Hotline:

0331 - 71 91 39

für Kartenwünsche, Reservierungen,
Workshopanmeldungen, Rückfragen...

Karla Kracht & Andrés Beladiez (Deutschland, Spanien)

2062

Multimediales Objekttheater

Wie in einem Computerspiel geistern sie durch Trümmerstädte, Lager- und Sperrzonen: kleine, possierliche Totenkopffiguren. Scharenweise verfolgt, vertrieben und vergessen. Im Himmel ist kein Platz mehr, aber als ertrunkene Flüchtlinge kennen sie den Meeresgrund besser als jeder andere. „2062“ ist ein düsterer Ausblick auf eine Welt, die auf die nächste Finanzkrise wartet, in der Grenzen mit blutigen Strichen neu gezogen und in der alte Ideale zu Börsendaten pulverisiert werden. „Live Cinema“ nennen Karla Kracht und Andrés Beladiez ihre in Echtzeit projizierten Videos, die sie mit Schattenspielen anreichern, um zeit- und gesellschaftskritische Arbeiten zwischen Animation, Performance und Installation zu kreieren. 

Die deutsche Videokünstlerin und Illustratorin Karla Kracht und der spanische Regisseur und Lichtdesigner Andrés Beladiez entwickelten 2013 ihre erste gemeinsame interdisziplinäre Multimedia-Performance. Aus der Idee, Objekt- und Papierinstallationen für Kino-Live-Performances zu nutzen, entstand eine eigenständige ästhetische Bühnensprache, die sich auch in ihrem zwei Jahre später entstandenen Stück „2062“ wiederfindet.

Karla Kracht & Andrés Beladiez (Germany, Spain)
2062
Multimedia object theatre

As if in a computer game, they wander like ghosts through ruined cities and restricted zones: small, cuddly skull-and-crossbones figures. Hordes of them are persecuted, banished and forgotten. Heaven has no place for them, but as drowned refugees, they know the seabed better than anyone else. 2062 is a dark view of a world awaiting the next financial crisis, in which borders are redrawn with blood and the old ideals are pulverised into stock exchange data. Karla Kracht and Andrés Beladiez refer to their real-time projected videos as “live cinema”, which they enrich with shadow play to create socio-critical works that fuse animation, performance and installation.  

German video artist and illustrator Karla Kracht and Spanish director and lighting designer Andrés Beladiez developed their first joint interdisciplinary multimedia performance in 2013. From the idea of using object and paper installations for cinematic live performances, an independent aesthetic stage language emerged, which is also reflected in the piece 2062, written two years later.

 



Regie, Idee, Konzept, Darsteller: Karla Kracht, Andrés Beladiez
Dramaturgie, Ton: Andrés Beladiez
Bühnenbild, Kamera, Animation: Karla Kracht
Foto: Gerardo Sanz

Dauer: 55 Minuten, nonverbal
Preisgruppe: B

Mit freundlicher Unterstützung des Waschhaus Potsdam